- Nord: 52.510°, Ost: 13.370°
- Berlin: Stadtportal
- Berlin: Verzeichnis
- Berlin: Veranstaltungen
- Berlin: Eintrittskarten
- Berlin: Buch und Stadtplan
- Berlin: Hotel buchen
- Berlin: Stellenangebote
- Locations


0 km25 km100 km
Alle
30 Tage

Zur kostenlosen Vewendung auf jeder Webseite. Einfach Umkreis und Zeitraum wählen. Update: Täglich um 6 Uhr.


Gewalt auf Veranstaltungen erzeugt Angst und Unsicherheit. Wie Sie richtig reagieren können, erfahren Sie auf der Internetseite der Aktion tu was.

aktion-tu-was.de

2017: 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42

 

Veranstaltungen Berlin

Berlin, Mi 19.7.2017
Neukölln Rathaus(turm)führung mit Reinhold Steinle
Rathaus(turm)führung Neukölln + Infos zum Rathaus und zu Neukölln + Reinhold Steinle Mit Reinhold Steinle - Stadtführer in Berlin Neukölln. Jeden Mittwoch. Start: 17 Uhr Dauer: 1 Stunde Preis: 5 Euro Begrenzte Teilnehmerzahl (20 Personen). Nach Absprache sind Sonderführungen möglich! NUR mit vorheriger VERBINDLICHER Anmeldung telefonisch beim NIC (Neukölln Info Center) Tel. 030 / 90239 – 3530 NIC Neukölln Info Center (im Rathaus Neukölln) Karl-Marx-Str. 83 12043 Berlin-Neukölln Photo Katjuscha Lewien
http://www.reinhold-steinle.de
Location
Share
Berlin, Do 20.7.2017
Oye Como Va? 70 Jahre Santana A Santana Tribute
19:00 Uhr bis open end Divere Santana-KonzertVideos auf unserer Leinwand!
Carlos Augusto Alves Santana (* 20. Juli 1947 in Autlán de Navarro, Jalisco) ist ein mexikanischer Musiker und Gitarrist, der durch seine Musikrichtung des Latin Rock die Rockmusik um eine neue Variante bereichert hat.
Bereits als Vierjähriger erhält Carlos Santana Geigenunterricht von seinem Vater, wechselt aber 1955, mit dem Aufkommen des Rock ' n' Roll, zur Gitarre. In den Clubs von Tijuana, wohin die Familie im selben Jahr gezogen ist, verfeinert er sein Spiel. http://zyankali.de/html/programm.htm

http://www.zyankali.de

Share
Berlin, Sa 22.7.2017
Führung in Berlin Neukölln (Schillerkiez und Rollberg) mit Reinhold Steinle
Führung in Berlin-Neukölln Vom Schillerkiez zum Rollbergviertel Es führt sie Reinhold Steinle – geborener Schwabe und gefühlter Berliner. Inhalte: Geschichte des Schillerkiezes Ehemaliger Flughafen Tempelhof Geschichte des Rollbergviertels Aktuelle Entwicklungen in den Gebieten Samstag, 22. Juli 2017 Beginn: 14 Uhr Treff: Cafe/Bäckerei „Cafe&Frühstück“ Hermannstrasse 221 (U 8 Boddinstrasse / Ausgang Selchower Strasse, dort quer über die Strasse) 12049 Berlin U 8 Boddinstrasse Dauer ca. 90 Minuten 10,00 Euro Karte / 7,00 Euro ermäßigt. Karten und Infos unter reinhold_steinle@gmx.de und Tel. 030 – 857 323 61 (Sondertermine für Gruppen möglich) Näheres zu Reinhold Steinle im Internet.
Eintrittskarten bestellen
http://www.reinhold-steinle.de

Share
Hennigsdorf, Do 6.4.2017 bis Di 3.10.2017
Ausstellung geöffnet Grenzturm Nieder Neuendorf
Veranstaltungsort: Grenzturm Nieder Neuendorf, 16761 Hennigsdorf Bus-Linie 136 (Haltestelle Am Oberjägerweg) Die Ausstellung ist geöffnet: Dienstag – Sonntag und an allen gesetzlichen Feiertagen des Landes Brandenburg 10 – 18 Uhr Sie vermittelt multimedial die regionalgeschichtlichen Ereignisse vom Ende des Zweiten Weltkrieges bis zur Vollendung der deutschen Einheit. Am Beispiel des ehemaligen Grenzregiments 38 wird die Struktur und der Alltag der DDR- Grenztruppen erläutert. Gezeigt und beschrieben werden auch Überwachungsmechanismen, die Geschichte von Flüchtlingen, Ausreisewilligen und Oppositionellen aus der Region. Historische Filmaufnahmen und ein kostenloser Audioguide machen den Besuch der zweisprachigen Ausstellung zum besonderen Erlebnis. Der Eintritt ist frei. Außenbereich ganzjährig begehbar. Veranstalter: Stadt Hennigsdorf
http://www.hennigsdorf.de
Location
Share
Hennigsdorf, Di 3.1.2017 bis Mi 20.12.2017
Dorfidyll - Industriestadt – Lebensort - eine Ausstellung zur Geschichte Hennigsdorfs
Die neue Dauerausstellung Dorfidyll - Industriestadt - Lebensort lädt die Besucher dazu ein, die Geschichte der Stadt Hennigsdorf zu erleben, die sich durch die dauerhafte Ansiedlung der Industrie tiefgreifend gewandelt hat. Erfahren Sie etwas über das dörfliche Leben der vorindustriellen Zeit, den Aufbruch in die Moderne, unterbrochen durch Kriege und Krisen, Hennigsdorfs Zeit im Nationalsozialismus, das Schicksal der Zwangsarbeiter, den Alltag im Dritten Reich und über den schweren Neubeginn nach dem Zweiten Weltkrieg. Beschäftigen Sie sich mit der Entwicklung der Stadt zwischen 1949 und 1989, dem Volksaufstand am 17. Juni 1953, der Grenzsituation Hennigsdorfs und der Umbruchzeit nach der Wiedervereinigung. Seien Sie gespannt auf eine lebendige und moderne Ausstellung, in der sowohl klassische Texte und Objekte in Vitrinen zu finden sind, aber auch Überraschendes darauf wartet, von Ihnen entdeckt zu werden. Sonderöffnungszeiten am Eröffnungswochenende: Fr 10. Juni, 16 - 18 Uhr Sa 11. Juni 14 - 17 Uhr So 12. Juni 14 - 17 Uhr Reguläre Öffnungszeiten ab 14. Juni: Di 14 - 18 Uhr Do 10 -18 Uhr So 14 - 17 Uhr Der Eintritt ist frei
http://www.hennigsdorf.de

Share
Berlin, Fr 21.7.2017 bis So 28.1.2018
VON MONET BIS KANDINSKY.VISIONS ALIVE – Die neue Multimedia-Ausstellung
Nach den erfolgreichen Ausstellungen «Van Gogh Alive» 2015 und «Hieronymus Bosch.Visions Alive» 2016/2017 ist hier jetzt eine weitere multimediale Bilderschau in der Alten Münze Berlin zu bestaunen. «Von Monet bis Kandinsky.Visions Alive» präsentiert in der Alten Münze Berlin ab 21. Juli 2017 auf ca. 1000 qm die Werke der sechzehn bedeutendsten Künstler aus der Epoche der «Klassischen Moderne» in einer einzigartigen Kombination aus animierter Video- Projektion zu ausgewählter Musik: Claude Monet, Edgar Degas, Paul Gauguin, Henri Rousseau, Henri de Toulouse- Lautrec, Gustav Klimt, Paul Signac, Piet Mondrian, Amedeo Modigliani, Vincent van Gogh, Pierre- Auguste Renoir, Juan Gris, Paul Klee, Edvard Munch, Wassily Kandinsky und Kasimir Malewitsch. Ihnen allen gemeinsam ist die Suche nach neuen visuellen Formen, um die gewaltigen Metamorphosen ihrer Zeit zu erfassen, die geprägt war von der industriellen Revolution, politischen Umbrüchen und Kriegen. Ihre Abkehr von der Abbildung der Realität entfaltete sich u.a. im Expressionismus, in der abstrakten Malerei, im Surrealismus und Suprematismus. Eine spektakuläre Reise zur revolutionären Kunst des 19./20. Jahrhunderts mit gestochen scharfen HD- Projektionen auf riesigen Leinwänden und Musik in Dolby Surround, die Ihnen eine ganz neue Perspektive auf die Kunst eröffnet. 21. Juli 2017 – 28. Januar 2018 Täglich von 10 - 20 Uhr Wegen Gast-Events geschlossen vom 01.-04.09.2017, vom 08.- 10.09.2017 und vom 29.12.2017-02.01.2018. Alte Münze, Molkenmarkt 2, 10179 Berlin, U Klosterstraße, U/S Alexanderplatz Eintritt: 12,50 Euro / Eintritt ermäßigt 9,50 Euro (für Schüler, Studenten, Auszubildende, Rentner und Erwerbslose) Kleingruppen ab 4 Personen: 8,50 Euro p.P. Gruppen ab 10 Personen: 7 Euro p.P. Tickets in den bekannten Vorverkaufsstellen sowie bei www.eventbrite.de und an der Tageskasse Die Ausstellung ist barrierefrei Ausstellungssprachen: Deutsch/Englisch www.visions-alive.com
Eintrittskarten bestellen
http://visions-alive.com/

Share
Berlin, Sa 5.12.2009 bis Di 1.1.2019
Tag der klinischen Forschung am 05. Dezember 2009 - Charité
http://www.mybayerjob.de/de/services/events.html?language=DE&sap- themeRoot=/sap/bc/bsp/sap/ygler_layout/
Berlin, Di 17.6.2003 bis Mo 17.6.2019
17.06.2003 50 Jahre 17. Juni 1953
http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/ba/redenindex. html
Berlin, So 5.8.2012 bis Fr 26.7.2019
Sonderausstellung: 15 Jahre HANFPARADE
Erstmals 1997 tanzte eine bundesweite Demonstration für Hanf als Rohstoff, Medizin und Genussmittel vom Alexanderplatz zum Brandenburger Tor. In der Euphorie der 90er Legalisierungswelle fanden sich weit über zehntausend Menschen, die gegen die Cannabiskriminalisierung auf die Strasse gingen. Am 11. August diesen Jahres findet die HANFPARADE zum 16ten mal statt. Seit nunmehr fünfzehn Jahren organisiert sich die Demonstration Jahr für Jahr aufs Neue. Wie entstand die Initiative, wie war der Verlauf und die Entwicklung bis in die heutigen Tage? Hierzu veranstaltet das Hanf Museum eine Sonderausstellung zu fünfzehn Jahren HANFPARADE. Neben kurzen Beschreibungen zu den einzelnen Demonstrationen präsentiert das Hanf Museum die Veranstalter- und Ordner-T-shirts der vergangenen Paraden genauso wie die Poster und Flyer mit denen in den früheren Jahren mobilisiert wurde. Start der Sonderausstellung ist Sonntag, der 5. August 2012, 12 Uhr im Hanf Museum, Mühlendamm 5, 10178 Berlin – Mitte
http://www.hanfmuseum.de
Location
Share
Berlin, So 9.11.2008 bis Sa 9.11.2019
09.11.2008 In der Auenkirche zum Pogrom des 9. November 1938
http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/ba/redenindex. html
Location
zurück blättern            1 - 11 von 11            vor blättern
 

1-11